Mitgliederversammlung


Protokoll Freundeskreis Sammlung de Weryha vom 24.9.2016 Beginn: 10.00 Uhr Ende: 13.30 Uhr   Anwesend: Horst, Brigitte, Andrea, Jürgen, Hartwig, Rudi, Jan, Christel. Ab 11.00 Uhr: Therese, Winfried, Gisela, Lucy. Aktuelles Der Verein ist inzwischen ins Vereinsregister eingetragen. Christel berichtet von den Formalien der Kontoeröffnung. Wir wollen ein Konto bei der Volksbank Stormarn eröffnen, weil dort für Bergedorfer Vereine keine Kontoführungsgebühren erhoben werden. Die Unterlagen werden eingereicht und die Formalien vorbereitet. Dann müssen die drei Vorstandsmitglieder ihre Unterschriften leisten. Das Verfahren um die Gemeinnützigkeit wird von Hartwig und Horst vorangetrieben. Um Mittel aus dem Bezirkstopf zur Förderung kultureller Projekte zu erhalten, muss bis zum 30.11. 2016 ein Antrag beim Bezirksamt eingereicht werden. Brigitte, Rudi und Jan treffen sich am 13.10. ab 11.30 Uhr, um über Vorschläge zu beraten. Brigitte wird weiterhin ein erweitertes Protokoll für alle Mitglieder schreiben. Die Idee ist gut angekommen. Horst kann am Termin am 26.11.2016 mit dem Notar Dr. Linder nicht teilnehmen. Der ursprünglich für den 15.10. angesetzte Vorstandstermin entfällt.   Grundsteuer und Erbpacht Christel teilt mit, dass nach Aussage von Staatsrat Dr. Christoph Krupp die Sprinkenhof AG zukünftig Grundsteuer für das Atelier erheben wird. Es schließt sich eine lange Diskussion an, wie weiter verfahren werden soll. Folgende Vorgehensweise wird vereinbart: Wir wollen zunächst abwarten, bis Jan Post von der Sprinkenhof AG bekommt. Danach werden wir rechtliche Informationen über den Mieterverein einholen. Jan ist dort Mitglied. Zusätzlich wird Jan seinen Rechtsanwalt Urs Tabbert fragen. Christel bemüht sich, einen Termin mit Staatsrat Krupp und/oder der Sprinkenhof zubekommen. Wenn alles nichts nützt wollen wir zu Spenden aufrufen, wenn die Mieterhöhung rechtens ist. Auf Vorschlag von Brigitte macht Jan eine Aufstellung der Betriebskosten und der Kosten für geplante Aktivitäten, die dann eine Gesamtkalkulation für 2017 ergeben. Perspektivisch möchte Jan, dass der Verein das Mietverhältnis übernimmt, später auch alles andere. In diese Richtung sollen auch Gespräche mit der Sprinkenhof geführt werden. Weiterhin soll ein Gespräch mit dem Bezirksamtsleiter Dornquast und dem Präsidenten der Bezirksversammlung Omniczynski anberaumt werden.     Programm 2017   Horst schlägt vor, dass Jan am Anfang jeder Vorstandssitzung erläutert, woran er gerade arbeitet. Ab 2017 wird Jan an jedem ersten Sonnabend im Monat von 11.00 bis 12.00 Uhr ein „Offenes Atelier“ anbieten. Wir wollen die Resonanz abwarten. In diesem Zusammenhang wollen wir prüfen, ob Jan einen workshop anbieten soll, in dem die Teilnehmer mit Holz arbeiten können. Jan plant einen „Landart-workshop“ (neue Sparte der Kunst) an, der für die Mitglieder des Vereins kostenlos sein soll. Alle anderen müssen zahlen. Es werden Ideen für weitreichende Aktivitäten vorgestellt: z.B. Reise nach Danzig in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft (Hartwig), einmal jährlich eine öffentliche Versteigerung eines Kunstwerks von Jan (Brigitte), Konzert mit Brigitte u.a.(Jan), Anfrage an die Tate Gallery in London, dort Jans Arbeiten zu zeigen (Hartwig), Ausstellung im Haus im Park (Rudi).   Jan bietet an, für Vereinsmitglieder eine Jahresgabe zu fertigen. In diesem Jahr werden es bereits vorhandene Arbeiten in der Größe 30 x 30 x 5 cm sein. Ein Beispiel kann auf der webseite angesehen werden. Die Arbeiten kosten pro Stück 380,00 € exklusiv für Vereinsmitglieder. Alle anderen zahlen 600,00 €. Die Arbeiten können am Sonnabend, den 26.11. ab 13.00 Uhr besichtigt und abgeholt werden. Sie müssen bar bezahlt werden. Die Mitglieder werden noch einmal gesondert auf diese Möglichkeit hingewiesen.   Andrea und Jürgen berichten über ihre Aktivitäten im Hinblick auf die Öffentlichkeitsarbeit. Es gibt inzwischen einen facebook-Auftritt, der gut angenommen wird. Der Flyer-Entwurf für den Freundeskreis wird vorgestellt und diskutiert. Jan wird ein Logo entwerfen. Horst lobt Andreas und Jürgens Engagement.   Termine: Am 16.10. wird eine Ausstellung von Jan im Schenefelder Rathaus eröffnet. Am 3.11. folgt die Eröffnung einer Ausstellung Jans mit verschiedenen anderen Künstlern im HIT in Harburg. Vom 9.1. bis 3.3. 2017 wird Jan am selben Ort eine alleinige Ausstellung bestreiten. Zu allen Ausstellungseröffnungen sollen die Mitglieder Einladungen erhalten. Am 9.10. kommt der Rotary Club in Jans Atelier. Brigitte kommt vom Freundeskreis hinzu.   Wir vereinbaren, zukünftig die Vorstandstermine vereinsöffentlich für alle Mitglieder anzukündigen und abzuhalten. Der Vorstand tagt immer am letzten Sonnabend in den ungeraden Monaten. Das nächste Mal also am 26.11.2016 um 10.30 Uhr in Jans Atelier. Der übernächste Termin ist der 28.1.2017. Jeweils vor den Terminen wird es eine gesonderte Einladung per mail geben.  

Protokoll Freundeskreis Sammlung de Weryha vom 24.9.2016


Hamburg, 24.09.2016 11.00 Uhr  Freundeskreis Sammlung de Weryha Jan de Weryha ist 1950 in Gdansk/Danzig geboren und aufgewachsen. Nach dem Studium der Bildhauerei an der Staatlichen Hochschule für bildende Künste in Gdansk war er seit 1976 als freischaffender Bildhauer in Polen und ist seit 1981 in Hamburg tätig. Seit dem Ende der 1990er Jahre gehört Holz zum Lieblingsmaterial von Jan de Weryha. Die Erforschung und Offenlegung der geheimnisvollen Struktur und des Wesens des Holzes wurde für ihn einerseits zum künstlerischen Programm. Er spaltet, schneidet, bricht: Ästhetische Grundlagenforschung auf dem Bereich des Umgangs mit Holz. Und dann entstehen daraus in häufg serieller Anordnung Skulpturen, raumgreifende Installationen oder ästhetisch anspruchsvollste Reliefs und Objekte. Aber immer weicht Jan de Weryha der Gefahr aus, ins Erzählerische, Inhaltliche oder Symbolische abzurutschen. Das Natürliche, Ursprüngliche und auch Unberechenbare des Holzes bleibt in de Weryhas Arbeiten stets präsent. Seine Arbeiten sind von intellektueller und meditativer Tiefe. Sie sind in Art, Stil und Ausdruck einmalig, unverwechselbar. Sie verfügen über eine ungeheure ästhetische Strahlkraft, die ihre Wirkung über Reduktion auf das Wesentliche und ihre serielle Anordnung entfaltet. Namhafte Kunstfachleute bringen sein Werk deshalb auch in Verbindung mit großen Minimalisten wie Carl Andre, David Nash oder Richard Long. Er selbst bezeichnet sich allerdings eher als einen Vertreter der Konkreten Kunst wie Max Bill oder Francois Morellet. Damit wird deutlich, dass de Weryha den Vergleich mit den ganz Großen im Kunstbetrieb nicht scheuen muss und höchsten künstlerischen Ansprüchen genügt. Seine Werke sind dementsprechend auch in Sammlungen repräsentativer Kunstinstitutionen sowie im öffentlichen Raum in Polen und Deutschland und in vielen Einzel- und Gruppenausstellungen vertreten. Neben seiner Auseinandersetzung mit dem Material Holz, hat Jan de Weryha ein Denkmal zur Erinnerung an die Deportierten des Warschauer Aufstandes 1944 für die KZ-Gedenkstätte in Hamburg-Neuengamme sowie ein Mahnmal zum Gedenken an Zwangsarbeiter der Nazi-Herrschaft in Hamburg-Bergedorf geschaffen. Besuchen Sie zu Ihrer weiteren Information auch die Website www.de-weryha-art.de. Um dieses Werk kunstinteressierten Menschen bekannter, es einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, ihm die größtmögliche Aufmerksamkeit zu verschaffen, die bestehende Sammlung de Weryha auszubauen und für die Zukunft zu bewahren, hat sich der Freundeskreis der Sammlung de Weryha gebildet. Wir sind ein noch kleiner Kreis von künstlerisch, gesellschaftlich und politisch engagierten Menschen, die sich diesen Zielen verschrieben haben und sich für deren Erreichung einsetzen wollen. Konkret kann der Freundeskreis z.B. ■ die Sammlung im Reinbeker Redder 81 regelmäßig für die Öffentlichkeit zugänglich machen ■ Workshops, Führungen und Kunstaktionen insbesondere auch für junge Menschen durchführen, ■ die Räume der Sammlung ausbauen und langfristig sichern Um den Kreis Interessierter und MitstreiterInnen zu vergrößern, laden wir herzlich zuMitgliederversammlung nach Lohbrügge ein: 24.09.2016 11.00 Uhr Mitgliederversammlung Reinbeker Redder 81, 21031 Hamburg-Lohbrügge ■ Ab 11.00 Uhr Meeting des Freundeskreises Sammlung de Weryha Mit kurzen Beiträgen des Vorstandes und anschließender Diskussion über Ziele und Arbeitsweise des Freundeskreises.

24.09.2016 11.00 Uhr Mitgliederversammlung Freundeskreis Sammlung de Weryha


2
Hamburg, 18.06.2016  Freundeskreis Sammlung de Weryha Jan de Weryha ist 1950 in Gdansk/Danzig geboren und aufgewachsen. Nach dem Studium der Bildhauerei an der Staatlichen Hochschule für bildende Künste in Gdansk war er seit 1976 als freischaffender Bildhauer in Polen und ist seit 1981 in Hamburg tätig. Seit dem Ende der 1990er Jahre gehört Holz zum Lieblingsmaterial von Jan de Weryha. Die Erforschung und Offenlegung der geheimnisvollen Struktur und des Wesens des Holzes wurde für ihn einerseits zum künstlerischen Programm. Er spaltet, schneidet, bricht: Ästhetische Grundlagenforschung auf dem Bereich des Umgangs mit Holz. Und dann entstehen daraus in häufg serieller Anordnung Skulpturen, raumgreifende Installationen oder ästhetisch anspruchsvollste Reliefs und Objekte. Aber immer weicht Jan de Weryha der Gefahr aus, ins Erzählerische, Inhaltliche oder Symbolische abzurutschen. Das Natürliche, Ursprüngliche und auch Unberechenbare des Holzes bleibt in de Weryhas Arbeiten stets präsent. Seine Arbeiten sind von intellektueller und meditativer Tiefe. Sie sind in Art, Stil und Ausdruck einmalig, unverwechselbar. Sie verfügen über eine ungeheure ästhetische Strahlkraft, die ihre Wirkung über Reduktion auf das Wesentliche und ihre serielle Anordnung entfaltet. Namhafte Kunstfachleute bringen sein Werk deshalb auch in Verbindung mit großen Minimalisten wie Carl Andre, David Nash oder Richard Long. Er selbst bezeichnet sich allerdings eher als einen Vertreter der Konkreten Kunst wie Max Bill oder Francois Morellet. Damit wird deutlich, dass de Weryha den Vergleich mit den ganz Großen im Kunstbetrieb nicht scheuen muss und höchsten künstlerischen Ansprüchen genügt. Seine Werke sind dementsprechend auch in Sammlungen repräsentativer Kunstinstitutionen sowie im öffentlichen Raum in Polen und Deutschland und in vielen Einzel- und Gruppenausstellungen vertreten. Neben seiner Auseinandersetzung mit dem Material Holz, hat Jan de Weryha ein Denkmal zur Erinnerung an die Deportierten des Warschauer Aufstandes 1944 für die KZ-Gedenkstätte in Hamburg-Neuengamme sowie ein Mahnmal zum Gedenken an Zwangsarbeiter der Nazi-Herrschaft in Hamburg-Bergedorf geschaffen. Besuchen Sie zu Ihrer weiteren Information auch die Website www.de-weryha-art.de. Um dieses Werk kunstinteressierten Menschen bekannter, es einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, ihm die größtmögliche Aufmerksamkeit zu verschaffen, die bestehende Sammlung de Weryha auszubauen und für die Zukunft zu bewahren, hat sich der Freundeskreis der Sammlung de Weryha gebildet. Wir sind ein noch kleiner Kreis von künstlerisch, gesellschaftlich und politisch engagierten Menschen, die sich diesen Zielen verschrieben haben und sich für deren Erreichung einsetzen wollen. Konkret kann der Freundeskreis z.B. ■ die Sammlung im Reinbeker Redder 81 regelmäßig für die Öffentlichkeit zugänglich machen ■ Workshops, Führungen und Kunstaktionen insbesondere auch für junge Menschen durchführen, ■ die Räume der Sammlung ausbauen und langfristig sichern Um den Kreis Interessierter und MitstreiterInnen zu vergrößern, laden wir herzlich zu einem Gründungstreffen mit vorheriger Möglichkeit der Begehung der Sammlung/ Ausstellung mit dem Künstler nach Lohbrügge ein: 18.6.2016 11 Uhr Vereinsgründungssitzung Reinbeker Redder 81, 21031 Hamburg-Lohbrügge ■ EINLADUNG zur Gründungsversammlung „Freundeskreis Sammlung de Weryha“ (e.V.) Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter des Freundeskreises der Sammlung de Weryha, liebe Freundinnen und Freunde, hiermit laden wir herzlich zur Gründungsversammlung unseres geplanten Vereins „Freundeskreis Sammlung de Weryha“ (in Gründung) zum o.g. Datum und Zeitpunkt ein. Auf der Tagesordnung stehen: Begrüßung Wahl der Versammlungsleitung Wahl Protokollführung Verabschiedung der weiteren Tagesordnung Vorstellung, Diskussion und Verabschiedung der Satzung Wahl des Vorstandes Erste/r Vorsitzende Zwei Stellvertreter/innen Schatzmeister/in Beschlussfassung über die Anzahl der Beisitzer/innen 7.1 Wahl der Beisitzer/innen Wahl der Kassenprüfer/innen Festlegung der Mitgliedsbeiträge Verschiedenes Ergänzende Punkte für die Tagesordnung bzw. sachdienliche Hinweise bitte rechtzeitig bei Jan de Weryha (jan@de-wery-art.de) und/oder bei Hartwig Zillmer (ha.zillmer@web.de) anmelden. Über Euer Erscheinen würden wir uns sehr freuen. Mit herzlichem Gruß (Vorbereitungsgruppe bzw. Namen derjenigen, die einladen) Anlage: Satzungsentwurf „Freundeskreis Sammlung de Weryha e.V.“ Wegebeschreibung oder: Wie komme ich zum Atelier im Reinbeker Redder 81? ■ ÖPNV: Ab S-Bahnhof Bergedorf (Ausgang Lohbrügge) mit Buslinie 12 (Ri. Billstedt) bis Reinbeker Redder (Höhe Rudor weg) im 10-min-Takt. Fahrzeit: ca. 17 min ■ Pkw: Auf der Wiese zum Kleingartenverein und vor dem Atelier stehen Parkplätze zur Verfügung.

Vereinsgründungssitzung 18.6.2016 11 Uhr Vereinsgründungssitzung